Mitglieder

Auf dieser Seite finden Sie die Berufsverbände, Ausbildungsinstitute, Organisationen und Fachgesellschaften, welche in der Nationalen Stillförderung zusammengeschlossen sind.

 

  

Arbeitsgemeinschaft Freier Stillgruppen (AFS)

Stillförderung braucht eine starke Lobby!
Die Arbeit der Arbeitsgemeinschaft Freier Stillgruppen (AFS) will ein gesellschaftliches Bewusstsein für das Stillen als Bestandteil des menschlichen Lebens schaffen. Damit jede Frau selbstverständlich stillen kann, sind entsprechende gesetzliche Rahmenbedingungen erforderlich. Dafür setzen wir uns gemeinsam in enger Zusammenarbeit mit anderen Organisationen ein.

Die AFS ist Mitglied im International Baby Food Action Network IBFAN.

www.afs-stillen.de

 

Logo AFS

 


 

Die Aktionsgruppe Babynahrung e.V. (AGB)

Die Aktionsgruppe Babynahrung e.V. (AGB) wurde 1981 parallel zur Veröffentlichung des internationalen Kodex für die Vermarktung von Muttermilchersatzprodukten als gemeinnütziger Verein gegründet. Sie setzt sich für den Schutz und die Förderung des Stillens und die ethische Vermarktung der sogenannten Muttermilchersatzprodukte ein. Die AGB arbeitet im Verbund des International Baby Food Action Network (IBFAN). Am 9. Dezember 1998 erhielt IBFAN für seine zwanzigjährige bürgerschaftlich engagierte und wirkungsvolle Arbeit im Interesse der Säuglinge und Mütter den „Alternativen Nobelpreis” (Right Livelihood Award). In Deutschland werden die Ziele der AGB von gut 300 Gruppen unterstützt.

Die Anbieter von Säuglingsnahrung, allen voran Nestlé, behindern und verdrängen durch aggressive und subtile Vermarktungspraktiken für ihre Flaschennahrung massiv die normale Ernährung für Säuglinge und Kleinkinder - das Stillen.

www.babynahrung.org

 

Logo AGB

 


 

Der Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft e.V. (AKF)

Der Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft e.V. (AKF) ist der größte Zusammenschluss von unabhängigen Frauengesundheitsorganisationen im deutschsprachigen Raum. Der AKF organisiert Hebammen, Ärztinnen, Psychologinnen und Pädagoginnen, Heilpraktikerinnen, in den Pflegeberufen Tätige, Selbsthilfe und Gesundheitswissenschaftlerinnen, vereint Berufsverbände und Organisationen, Frauenberatungsstellen, Frauengesundheitszentren und Selbsthilfeverbände und vertritt die Interessen von Frauen als Patientinnen, als Expertinnen und als Bürgerinnen. Der AKF ist anerkannt gemeinnützig und besteht seit 1993. 

Anlässlich des 20-jährigen Bestehens hat der AKF im Jahr 2013 eine Broschüre zur Geschichte des Vereins herausgegeben. Unabhängigkeit ist das Markenzeichen des AKF geblieben. Aus dem RT "Eltern werden" des AKF kam die Erkenntnis, den RT zur Förderung des Stillens ins Leben zu rufen; Frauen sollen unterstützt und informiert werden, damit sie Säuglinge länger und  ohne Probleme stillen. Vertreten wird der AKF am RT durch Ute Höfer, Hebamme und Ernährungsberaterin

www.arbeitskreis-frauengesundheit.de

 

 


  

Ausbildungszentrum Laktation und Stillen (AzLS)

Das Ausbildungszentrum Laktation und Stillen ist ein unabhängiges Fort- und Weiterbildungszentrum für Fachpersonal aus dem Gesundheits- und Sozialwesen, die 1994 von der Still- und Laktationsberaterin, Erika Nehlsen, IBCLC in Zusammenarbeit mit der Kinder- und Frauenklinik der Universität Leipzig gegründet wurde. Unser Ziel ist es, die international anerkannten Standards im Still- und Laktationsmanagement auch im deutschsprachigen Raum flächendeckend und dauerhaft umzusetzen. Darüber hinaus fördern wir den kontinuierlichen Informationsaustausch und die Vernetzung aller Berufsgruppen, die mit werdenden und jungen Familien arbeiten.

Wir bieten Ihnen evidenzbasiertes Fachwissen und zeigen Ihnen wie Sie die Theorie erfolgreich in die Praxis umsetzen können. Unser qualifiziertes, interdisziplinäres Dozententeam hilft Ihnen, das dafür notwendige Wissen zu erwerben.

Wir halten den Internationalen Kodex zur Vermarktung von Muttermilchersatzprodukten sowie sich darauf beziehende WHA-Folgeresolutionen ein. Das heißt: Wir kooperieren nicht mit der Industrie.

www.stillen.de

 

Logo AzLS

 


  

WHO/UNICEF-Initiative Babyfreundliches Krankenhaus (BFHI) e.V.

Die Initiative BABYFREUNDLICH ist eine weltweit aktive Organisation von WHO und UNICEF. In Deutschland sind rund 100 Kliniken von uns als babyfreundlich zertifiziert, weitere 40 sind als Mitglieder der Initiative auf dem Weg.

Babyfreundliche Kliniken etablieren erfolgreich die Unterstützung von Bindung, Entwicklung und Stillen. Bei uns haben Mutter und gesundes Baby nach der Geburt ausgiebig und ungestört Hautkontakt: Die Familie kann in Ruhe ankommen. Hervorragend geschulte Mitarbeitende stehen ihnen jederzeit zur Seite.

Die Geburt in einem babyfreundlichen Krankenhaus macht für Kinder, Eltern und das gesamte betreuende Team jeden Tag einen spürbaren und nachweislichen Unterschied. Wir geben der Liebe Raum.

www.babyfreundlich.org

 

Logo BFHI

 


  

Berufsverband Kinderkrankenpflege Deutschland e.V (BeKD e.V.)

Der BeKD e. V. (Berufsverband Kinderkrankenpflege Deutschland e.V.) ist seit 1980 die einzige berufliche Interessenvertretung ausschließlich für die Belange der professionellen Gesundheits- und Kinderkrankenpflege (GKiKP) in Deutschland, z.B. u.a. für die Familiengesundheit und Elternkompetenz. So unterstützt die GKiKP in vielen Kinderkliniken die Mütter bei der Muttermilchgewinnung für ihre kranken neu- und frühgeborenen.Babys und im weiteren Verlauf beim Stillen. Ein anderes Handlungsfeld der GKiKP ist auf den Wochenstationen, wo sie den jungen Müttern und ihren Neugeborenen qualifizierte Unterstützung beim Stillen und Umgang mit dem Baby helfen.

www.bekd.de

 

Logo BeKD

 


  

DAIS – Deutsches Ausbildungsinstitut für Stillbegleitung gUG (haftungsbeschränkt)

Das DAIS ist eine gemeinnützige Unternehmergesellschaft zur Förderung des Stillens. Unser zentrales Anliegen ist die Aus- und Fortbildung von Menschen, die beruflich mit Müttern und kleinen Kindern zu tun haben, sodass sie diese im Rahmen ihrer Tätigkeit beim Stillen unterstützen können. Dazu bieten wir eine etwa dreimonatige Ausbildung an mit drei Präsenzwochenenden, Aufgaben für häusliches Selbststudium, Prüfung und Zertifikat. Parallel dazu arbeiten wir gemeinsam mit unseren Absolventinnen und mit anderen Organisationen daran, die gesellschaftlichen Bedingungen für gelingendes Stillen zu verbessern – durch verbesserte Strukturen im Gesundheitssystem und in den Frühen Hilfen, durch interdisziplinäre Zusammenarbeit bei der Stillunterstützung, durch Informationen für die allgemeine Öffentlichkeit, Eltern, Politik und Fachpersonal.

www.ausbildung-stillbegleitung.de

 

Logo DIAS

 


  

Deutscher Hebammenverband e. V. (DHV)

Hebammen versorgen und begleiten Frauen und Familien in der Zeit der Familienplanung, Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Stillzeit und respektieren im Rahmen rechtlicher und fachlicher Vorgaben kulturelle und individuelle Gewohnheiten.
Sie fördern das Vertrauen der Frauen und Mädchen in die Physiologie von Schwangerschaft und Geburt und bestärken deren Ressourcen, diese als gesunde Lebensprozesse zu erleben.

Der Deutsche Hebammenverband e. V. (DHV) ist der Dachverband von 16 eigenverantwortlichen Landesverbänden, die eine lebendige und demokratische Kultur bis auf Bezirks- und Kreisebene pflegen. Die Landesverbände vertreten die Hebammeninteressen auf der Länderebene und führen länderspezifische Projekte durch.
Der DHV ist mit über 20.000 Mitgliedern der größte Hebammenverband in Deutschland. Er vertritt die Interessen aller Hebammen. Freiberufliche und angestellte Hebammen, Lehrerinnen für Hebammenwesen, Wissenschaftlerinnen, Familienhebammen sowie werdende Hebammen bilden eine starke Solidargemeinschaft.
Der Verband vertritt die Interessen der Hebammen gegenüber Repräsentanten der Politik, im Gesundheitswesen und in der Öffentlichkeit sowohl auf Landes-, Bundes- wie auf internationaler Ebene.
Der DHV setzt sich für die gesundheitliche Versorgung von Frauen, Säuglingen und Familien vor, während und nach der Geburt eines Kindes und während der gesamten reproduktiven Phase der Frau ein und leistet damit einen bedeutenden Beitrag zur Gesundheitsförderung.

www.hebammenverband.de

 

Logo DHV

 


  

Europäisches Institut für Stillen und Laktation (EISL)

Stillen noch besser verstehen und  Baby für Baby zu einer glücklicheren und gesünderen Welt beitragen.

Seit mehr als 20 Jahren bilden wir Stillexpertinnen aus, die Mütter und Babys einfühlsam begleiten. Im Zentrum unser Bemühungen steht dabei immer die Bindungsförderung.
Stillen ist ein hoch emotionales Thema, das berührt, fasziniert und polarisiert. Diese Tatsache macht unsere Arbeit gleichermaßen leichter und schwieriger. Mit Engagement und viel Herzblut sind unsere Mitarbeiterinnen und Referentinnen bei der Sache. Die Begeisterung für das Thema ist ansteckend. Deshalb nehmen die Teilnehmer*innen aus unseren Seminaren nicht nur evidenzbasiertes Wissen mit, sondern kehren voller Elan und Tatendrang an ihren Arbeitsplatz zurück.
Unser Netzwerk wächst mit jeder Teilnehmer*in. Je besser wir Stillen verstehen und je mehr Expertinnen dieses Wissen teilen, desto mehr Babys erhalten einen optimalen Start ins Leben.

www.stillen-institut.com

 

Logo EISL

 


 

Gesellschaft für Geburtsvorbereitung - Familienbildung und Frauengesundheit -
Bundesverband e.V. (GfG)

Die GfG ist ein bundesweit tätiger Verband, der 1980 als Initiative engagierter Eltern und Fachleute begann.
Wir begleiten mit einer ganzheitlichen Perspektive Frauen, Eltern und Familien in Umbruchsituationen wie Schwangerschaft, Familienanfang und Lebensmitte.
Zu diesen Themenfeldern bieten wir Weiterbildungen an.

Auf politischer Ebene setzen wir uns gemeinsam mit anderen Vereinen für bessere, unterstützende Rahmenbedingungen für Frauen und Familien ein:

  • eine umfassende Begleitung von Frauen und Familien in der Schwangerschaft, bei der Geburt, am Familienanfang und in der Lebensmitte, um die Entscheidungsfähigkeit und Selbstverantwortlichkeit der Menschen in diesen Umbruchphasen des Lebens zu unterstützen.
  • eine weitgehende Kooperation zwischen den verschiedenen Berufsgruppen, um die fachspezifischen Kompetenzen zum Wohle von Frauen, Kindern und Familien zusammenzutragen und weiter zu entwickeln.
  • eine ganzheitliche, kritische Gesundheits- und Bildungsarbeit im Sinne der WHO (Gesundheit 2000).

 
www.gfg-bv.de

 

Logo GfG